Der Central Circuit Trail im „Ruwenzori Mountains Nationalpark“ (seit 1991) führt in 6 oder 7 Tagen mitten durch das Herz der Mondberge. Dieses Trekking beinhaltet die Überquerung von 2 Pässen, dem Scott Elliott Pass über 4.372m und dem Freshfield Pass (4282m).

Der Trail ist ein Rundkurs von 6 oder 7 Tagen mit 5 bzw. 6 Hüttenübernachtungen und entspricht im Wesentlichen der Route der Erstbesteigung – lediglich in umgekehrter Richtung.

Ob das Trekking 6 oder 7 Tage dauert, entscheidet man selber. Viele Trekker brechen am sechsten Tag etwas früher auf, lassen die letzte Übernachtung ausfallen und steigen direkt ganz bis Nyakalengija ab. Dies ist problemlos machbar und spart nicht nur einen Tag sondern auch Kosten.

Die erste Etappe

Von Nyakalengija (1.650 m) zur Nyabitaba Hut (2.650 m)

Das klassische Ruwenzori Trekking startet in dem kleinen Dorf Nyakalengija, am Büro des Ruwenzori Mountaineering Servives.

Die Strecke folgt die meiste Zeit dem Mubuku-River. Ab und zu müssen kleinere Flüsse überquert werden.

Nach ca. 4,5 Stunden erreicht man die Nyabitaba-Hut. Es handelt sich um eine Hüttenanlage, bestehend aus einer Touristenhütte mit 3 verschieden großen Zimmern, einem Toilettenhäuschen, einer Küche und einer Art Badezimmer, da es hier tatsächlich eine Dusche gibt. Das Highlight ist eine überdachte Terrasse mit gemütlichen, gepolsterten Sitzbänken. Etwas abseits liegt die Trägerhütte.

Die zweite Etappe

Von der Nyabitaba Hut (2.650 m) zur John Matte Hut (3.480 m)

Während dieser Etappe muss eine Strecke von „nur“ 7 km zurückgelegt werden, doch es gilt einige Hindernisse zu überqueren. So ist die vor ca. 3 Jahren errichtete Kurt Schafer Brücke vor ca. 2 Jahren während einer enormen Flut vom Mubuku River fast weggerissen worden. Dort drüber zu klettern war jedoch immer noch besser als durchs Wasser zu waten oder über Felsen zu kraxeln. Seit Ende 2008 ist sie wieder neu errichtet worden.

Auf der John Matte Hut hat man dann eine andere Welt erreicht und von hier kann man dann das erste Mal das Stanley Massiv mit der Margherita- und der Alexandra-Spitze sehen – natürlich nur wenn das Wetter mitspielt.

Die dritte Etappe

Von der John Matte Hut (3.480 m) zur Bujuku Hut (3.990 m)

Um zur Bujuku Hut, dem Ziel der dritten Etappe zu gelangen, geht es durch zwei Sümpfe, vorbei an dem wunderschönen Bujuku-See. Glücklicherweise gibt es seit kurzem einen stabilen Steg durch den „Lower Bigo Bog“, der die Gehzeit um mehr als eine Stunde verkürzt.

Die vierte Etappe

Von der Bujuku Hut zur Kitandara Hut (4.027 m)

Von der Bujuku Hütte geht es zunächst zum höchsten Punkt des Central Circuit Trails, dem Scott Elliot Pass (4.372 m). Danach beginnt der Abstieg zu den zwei Kitandara Seen, wobei die Hütte neben dem zweiten See liegt.

Die fünfte Etappe

Von der Kitandara Hut (4.027 m) zur Guy Yeoman Hut (3.450 m)

Auch während dieser Etappe hält das Gebirge wieder einige Überraschungen bereit. Auf dem Weg von der Kitandara Hut (4.027 m) über den Freshfield Pass (4.215 m) zur Guy Yeoman Hut (3.450 m) verändern sich die Landschaft und die Herausforderungen erneut.

Die sechste/siebte Etappe

Von der Guy Yeoman Hut (3.450 m), vorbei an der Nyabitaba Hut zurück nach Nyakalengija

Um diese letzten beiden Etappen des Ruwenzori Trekking an einem Tag zu bewältigen, muss man früh aufbrechen.

Eine Schlüsselstelle dieser Etappe und wohl des gesamten Ruwenzori Trekking ist der Kichuchu-Felsen. Früher war diese Passage bei starken Regenfällen unpassierbar, und es musste manchmal bis zu zwei Tage gewartet werden, um weitergehen zu können. Es heißt, dass die Träger hier früher immer gewartet und sich zusammen mit den Guides in die Falllinie gestellt haben – die einzige Sicherung die es gab. Wer also abstürzte, konnte (vielleicht) darauf hoffen, aufgefangen zu werden …

Heute hat man eine Art Steighilfe, eine steile hölzerne Treppe angebracht, die nach unten führt. Aber auch heute muss man bei diesem extrem steilen Abstieg aufpassen, da die Hölzer rutschig sind und ab und zu auch schon mal eine Stufe fehlt. Hat man diesen Teil gemeistert, hat man den Central Circuit Trail geschafft. Der Rest des Weges stellt im Vergleich hierzu einen Spaziergang dar.

Auf einer neuen Hängebrücke, der Kicucu Bridge überquert man den Mubuku River und gelangt nach einer weiteren Wanderung durch sumpfiges Terrain zur Nyabitaba Hut. Hier ist eine weitere Übernachtung möglich, oder es geht von dort gleich zurück zum Ausgangspunkt des Trails, nach Nyakalengija.