Erfolgreiche Zucht von Herdenschutzhunden gibt Hoffnung für Geparde

 Herdenschutzhund Namibia Foto: Aktionsgemeinschaft Artenschutz
Herdenschutzhund Namibia Foto: Aktionsgemeinschaft Artenschutz

Wie die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. mitteilte, hat eine Deutsche Hündin aus dem Herdenschutzhundezuchtprogramm des Cheetah Conservation Fund (CCF) Nachwuchs bekommen. Ebenso wie ihre Mutter werden die noch kleinen Welpen in wenigen Monaten auf Farmen in Namibia als Herdenschutzhunde eingesetzt. Damit helfen sie, die mit ca. 3.000 Tieren größte noch verbliebene Gepardenpopulation zu schützen. Sie tragen dazu bei, den noch bestehenden Mensch-Wildtier-Konflikt zu entschärfen, indem sie die Geparde von den Viehherden der Farmer fernhalten. Somit nehmen die Farmer Geparde nicht länger als Bedrohung für ihre Nutzviehherden wahr und es wird möglich, dass Mensch und Gepard nebeneinander leben.

Mit etwa acht Wochen werden die Welpen von der Mutter entwöhnt und mit einer Ziegen- oder Schafherde vergesellschaftet, damit sie sich an die Herdentiere binden und sich an das Verhalten der Herden- und Wildtiere zu gewöhnen. Die Herde dann zu beschützen liegt in der Natur der Herdenschutzhunde. Nach der „Ausbildung“ der Hunde werden diese an interessierte Farmer abgegeben, die vorab im Umgang und der richtigen Pflege der Tiere geschult werden. Auch die Haltungsbedingungen auf den Farmen werden regelmäßig überprüft.

Gepardenjunges (C)
Gepardenjunges © S. Rech

Der Erfolg der Hunde, die Nutzviehherden der Farmer vor Raubtieren zu schützen, ist inzwischen bekannt. Es gibt bereits eine recht lange Warteliste, auf der sich Farmer für die Zuteilung eines Herdenschutzhundes eingetragen haben. In diesem Jahr konnten bereits 33 junge Herdenschutzhunde vermittelt werden.

Die erfolgreiche Zucht von Herdenschutzhunden wird also langfristig dabei helfen, das Überleben der Geparde zu sichern.

 

Fotobildband "Afrikas Süden"Zusammen mit dem Cheetah Conservation Fund (CCF) setzt sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. für den Schutz der bedrohten Geparde ein.
Mit dem Fotobildband „Afrikas Süden“ unterstützen Fotografeneditionen.de und Mondberge.com dieses Gepardenschutzprojekt.

Weitere Informationen:
Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. (AGA) – Schutzprojekt „Gepard“