Lesen Sie nachfolgend eine kurze Zusammenfassung wo wir inzwischen zusätzlich mit unseren Spenden an den „Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e.V.“ (aus dem Verkauf der Mondberge-Produkte) aktiv geworden sind.

Habituierung weiterer Berggorilla-Familien im Bwindi-Wald.

Der sogenannte „Öko-Tourismus“, hier insbesondere der Besuch von habituierten, wild lebenden Berggorilla-Familien, hat sich als eine äußerst sinnvolle Maßnahme zur Unterstützung des Erhalts der Berggorillas erwiesen. Je mehr Öko-Touristen jedoch die Berggorillas in Augenschein nehmen wollen, umso mehr Berggorilla-Familien müssen dafür zugänglich gemacht (habituiert) werden.

Wiederum das MPI-EVAN, in Zusammenarbeit mit der Uganda Wildlife Authority (UWA) und finanziell unterstützt u.a. vom Mondberge Projekt ist seit 2009 dabei, den langwierigen und über Monate, manchmal Jahre, andauernden stufenweisen Prozess der Gewöhnung von zwei weiteren wildlebenden Berggorilla-Familien (Habituierung) an Menschen durchzuführen. Hierbei wird eng mit den Parkrangern des Bwindi Impenetrable National Parks zusammengearbeitet.

Die Habituierung der Oruzogo-Familie in der Nähe von Ruhija und der Kahunje-Familie in der Nähe von Rubuguri wird nach streng wissenschaftlichen Grundsätzen inklusive detaillierter Protokollierung aller Vorkommnisse und Fortschritte durchgeführt. Der in solchen Fragen erfahrene Mr. Peter Kabano, wissenschaftlicher Assistent im MPI-EVAN und Absolvent der Makerere Universität in Uganda, leitet das Projekt in direkter Zusammenarbeit mit den Parkrangern. Auch in diesem Projekt sind die Spendengelder des Mondberge-Projekts unmittelbar wirksam und sinnvoll angelegt.