In den vergangenen Wochen sind zwei Silberrücken habituierter Gorillagruppen im Bwindi Impenetrable Forest in Uganda verstorben.

Berggorilla Mwirima
Berggorilla Mwirima © Andreas Klotz

Anfang März starb Mwirima, der leitende Silberrücken der Rushegura-Gruppe. Das Mondberge-Team hat die Rushegura-Gruppe bereits mehrmals besucht, viele Bilder des Fotobildbandes Perle Afrikas sind von dort.
Aufgrund des Todes des Silberrückens ist es nun unklar, ob die Gruppe erhalten bleiben oder sich auflösen wird.
Mwirima war seit längerer Zeit krank. Wie die Gorilla Doctors berichten (Silverback Mwirima Passes Suddenly, Bwindi Loses Another Group Leader) hatten Mediziner den Silberrücken untersucht, nachdem bekannt geworden war, dass er nicht mehr mit seiner Gruppe umherzog. Doch alle Versuche, ihn durch die Gabe von Medikamenten zu retten, blieben leider erfolglos.

Bereits Anfang Februar starb Mishaya, der ursprünglich zur Nshongo-Gruppe gehört hatte, sich von dieser jedoch 2010 gelöst hatte um eine eigene Gruppe zu gründen. Als Todesursache wird eine Darmverschlingung vermutet.