Berlin tuet was!

Die Stiftung Naturschutz Berlin, die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) und die Berliner Stadtreinigung (BSR) laden am Samstag, 20. September ab 14 Uhr ein, sich am Weltrekordversuch mit der längsten Plastiktütenkette der Welt zu beteiligen. Die Besucher werden aus 30.000 Tüten (dies entspricht Berlins stündlichem Verbrauch!) eine neun Kilometer lange Kette in Form eines Ausrufezeichens bilden.

Diese Aktion, unter Schirmherrschaft von Hannes Jaenicke soll ein Zeichen gegen Ressourcenverschwendung setzen und auf das Plastiktüten-Problem aufmerksam machen.

Alleine in Berlin gehen stündlich 30.000 Tüten über die Ladentheke. Genutzt werden die Tüten dabei im Schnitt nur 25 Minuten. Zudem werden sie oftmals achtlos in der Natur liegen gelassen und zumeist nicht sachgemäß recycelt. Dadurch geht für die Produktion verwendetes Erdöl verloren und die Pflanzen- und Tierwelt nimmt Schaden.

Mit der längsten Plastiktütenkette der Welt soll auf diese Problematik aufmerksam gemacht werden. Die Veranstalter laden am Samstag, 20. September 2014 ab 14 Uhr zum Umweltfest auf dem Tempelhofer Feld sowie zum Fototermin für die neun Kilometer lange Kette in Form eines Ausrufezeichens ein und bitten um Anmeldung über Berlin tüt was!

Weitere Informationen zur Kampagne sowie das Testimonial von Hannes Jaenicke sind nachzulesen bei der Deutschen Umwelthilfe.