Souvenir beschlagnahmt © AGA e. V.
Souvenir beschlagnahmt © AGA e. V.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e. V. rät zur Vorsicht beim Souvenirkauf. Denn wie in jedem Jahr erleben Reisende oftmals zur Urlaubszeit böse Überraschungen, wenn vermeintlich harmlose Souvenirs beschlagnahmt und zudem hohe Geldstrafen bis hin zu Freiheitsentzug fällig werden.

Hintergrund ist, dass jedes Jahr Hunderttausende Wildtiere für Souvenirs getötet, verstümmelt oder verschleppt werden. Viele davon stehen meist auf der Roten Liste der bedrohten Arten und gelten laut Angaben der Weltnaturschutzorganisation IUCN (International Union for Conservation of Nature) als bedroht. Dies betrifft immerhin rund 41 % aller untersuchten Amphibienarten, ca. 25% der Säugetiere und etwa 13 % der Vögel. Zudem unterliegen zahlreiche Wildtiere und deren Produkte internationalen Ein- und Ausfuhrbeschränkungen. Mehr als 33.000 Tier- und Pflanzenarten fallen derzeit unter das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) und dürfen entweder gar nicht oder nur mit entsprechenden Ein- und Ausfuhrgenehmigungen gehandelt werden. Da sie im Urlaubsland häufig offen angeboten werden, ist dies Urlaubern oftmals nicht bewusst, wie Brigitte Peter, Geschäftsführerin der AGA erklärt.

Beschlagnahmte Souvenirs © AGA e. V.
Beschlagnahmte Souvenirs © AGA e. V.

Um zu vermeiden, dass Urlauber unbewusst in diese Souvenir-Falle tappen, rät die AGA landestypischem Kunsthandwerk, Handarbeiten oder Kleidungsstücken den Vorzug zu geben und keinesfalls lebende oder ausgestopfte Tiere, exotische Pflanzen oder Produkte aus Schildpatt und Elfenbein, Reptilienleder, Wildpelze, Meeresmuscheln oder Korallen als Andenken auszuwählen.

Zur Unterstützung von Reisenden hat die AGA einen Souvenir-Ratgeber erstellt, der kostenlos zum Download zur Verfügung steht: Artenschutz im Urlaub – AGA-Ratgeber für den Souvenirkauf

Zudem hat die AGA auf ihrer Website weitere Informationen und hilfreiche Links zusammengestellt:
AGA: Artenschutz im Urlaub

Die AGA ist als gemeinnützige Natur- und Artenschutzorganisation anerkannt und setzt sich bereits seit über 25 Jahren für den Erhalt von bedrohten Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräumen ein. Ihr Ziel ist es, weltweit den Schutz und den Erhalt der Natur zu fördern, das Umweltbewusstsein zu stärken und die Zerstörung der Lebensgrundlage von Menschen, Tieren und Pflanzen zu verhindern.