Uganda_2012-15 Foto: Andreas Klotz
Berggorilla in Uganda © Andreas Klotz

Der Virunga Nationalpark ist Afrikas ältester Nationalpark. Er liegt im Grenzgebiet zwischen der Demokratischen Republik Kongo, Uganda und Ruanda und ist seit 1979 Weltnaturerbe der UNESCO. Der Park ist bekannt für seine große Artenvielfalt und bietet einen einzigartigen Lebensraum mit Regenwald, Gletschern, Vulkanen, Savannen und großen Seen. Dieses Stück unberührte Natur wird nun jedoch zunehmend durch Erdölkonzerne bedroht, die die dortigen Erdölreserven erschließen möchten.

Um die Zerstörung des Parks durch Ölbohrungen zu verhindern, hat der WWF einen eindrucksvollen Film produziert, der die Schönheit und Einzigartigkeit des Virunga Nationalparks und seiner Bewohner wie Gorillas, Elefanten, Flusspferde und viele weitere zeigt. Er ruft auf, sich gegen die Vorhaben der Erdölindustrie zu wehren und eine Petition zu unterzeichnen, um dieses wundervolle Stück Natur zu schützen.

Auch Mondberge.com setzt sich für den Erhalt von bedrohten Lebewesen wie Berggorillas und ihrer Lebensräume ein. Durch Produktion und Vermarktung verschiedener Bücher und Medienprodukte wie beispielsweise den Fotobildband „Perle Afrikas“, das Kinderbuch „Berggorillas“ oder den Afrika-Thriller „Mondberge“ wird die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit darauf gelenkt, wie wichtig der Beitrag jedes einzelnen zum Artenschutz ist. Aus dem Verkauf der Produkte wird ein fester Umsatzanteil für konkrete Artenschutzprojekte, wie beispielsweise den Schutz der Berggorillas in Uganda gespendet. Die Erfahrungen mit den Hilfsprojekten in Uganda zeigen, wie durch gezielte Maßnahmen vor Ort wie z. B. Ausbildung der einheimischen Bevölkerung sowohl Menschen als auch den vom Aussterben bedrohten Berggorillas und dem Regenwald geholfen werden kann.

Informieren Sie sich über diese Region im Herzen Afrikas und leisten Sie einen Beitrag zu deren Schutz – es lohnt sich! www.mondberge.com

WWF – Virunga: Keine Ölbohrungen in Afrikas ältestem Nationalpark