Neueste wissenschaftliche Studien des Leipziger Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie zeigen, dass Schimpansen in der Lage sind, sich Gedanken über Situationen und Gegebenheiten zu machen, die sie nicht direkt wahrgenommen haben. Sie denken praktisch über das nach, was möglicherweise gewesen ist, um ihr Handeln danach auszurichten.

Sie können sich in ihre Artgenossen hineinversetzen und erkennen, was Artmitglieder gerade sehen oder wahrscheinlich vor Kurzem gesehen haben. Die Affen handeln so, als ob sie vorher überlegen, was sie unter bestimmten Umständen anstelle eines anderen Affen tun würden.

Diese neuen Erkenntnisse gehen insbesondere auf Versuche mit Schimpansen zurück.

Weitere Informationen und die Darstellung der Experimente erhalten Sie in einem Artikel von Pia Heinemann auf welt online:http://www.welt.de/wissenschaft/article12410529/Auch-Schimpansen-machen-sich-Gedanken.html