Die Serengeti ist eine einzigartige Naturlandschaft. Jahr für Jahr wandern die unterschiedlichsten Tiere auf festen Routen durch die vielfältige Wildnis. Die tansanische Regierung plant jedoch den Bau einer 53 Kilometer langen Schnellstraße mitten durch die Serengeti. Die Auswirkungen auf die Tierwanderungen, die biologische Vielfalt und damit das Ökosystem des Nationalparks wären nicht absehbar.

Eine bis dato nicht finanzierbare Lösung ist eine Umgehungsstraße. Die alternative Südroute soll sowohl die sensiblen Gebiete des Nationalparks als auch das Land der letzten Hadza (ein ursprünglich lebender Stamm) umgehen. Wie NABU berichtet, hat sich nun die Weltbank eingeschaltet und der tansanischen Regierung angeboten, mit ihr an der Finanzierung einer südlichen Umgehungsstraße zu arbeiten. Dies hat laut NABU-Vizepräsident den Vorteil, dass nicht nur die Serengeti verschont bliebe, sondern das dies zudem mehr Menschen in dicht bewohnten Randgebieten der Serengeti an Handelsorte und Straßennetze anbinden würde.

Es bleibt nun abzuwarten, ob die weiteren Gespräche erfolgreich verlaufen werden.
Ein Bild der Einzigartigkeit der Serengeti können Sie sich seit 03. Februar im Kino machen. Der Zuschauer wird mit atemberaubenden Aufnahmen gefesselt. Lesen Sie mehr …