Schweinswal © Boris Culik
Auch Schweinswale gehören zum Ökosystem der Ostsee. Sie sind stark vom Aussterben bedroht. Foto: Boris Culik

Das Biodiversität für Ökosysteme an Land von großer Bedeutung ist, ist längst bekannt. Doch wie verhält es sich bei marinen Lebensgemeinschaften? Diese Frage sollen Meeresökologen aus acht europäischen Staaten im Rahmen eines neuen Forschungsprojektes in den nächsten dreieinhalb Jahren beantworten. Die Projektkoordination hat das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel übernommen.

Das „natürliche Labor“, das als Untersuchungsobjekt herangezogen wird, ist die Ostsee. Gründe hierfür liegen in der Artzusammensetzung. Die Ostsee ist relativ artenarm. Somit treten die Konsequenzen von Artenverlust oder auch bei Invasion neuer Arten deutlicher hervor. Zudem ist der menschliche Einfluss auf das Ostsee-Ökosystem stärker als bei den meisten anderen Meeresregionen. Dies ist daher von Bedeutung, da im Rahmen der Studie neben Umwelteinflüssen, die genetische Vielfalt sowie der menschliche Einfluss untersucht werden sollen.

Weitere Informationen zum EU-Großprojekt zur Biodiversitäts-Forschung in der Ostsee: GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel: Wie wichtig ist Vielfalt?