Schimpanse Ngamba Island © Michael Matschuck

Menschenaffen wie Schimpansen, Gorillas und Bonobos werden von der Weltnaturschutzunion IUCN (International Union for Conservation of Nature) als stark gefährdet bzw. als vom Aussterben bedroht eingestuft. Die Gründe dafür sind der Verlust des natürlichen Lebensraumes durch Abholzung der Wälder, aber auch die illegale Jagd durch Wilderer.

Die Jagd auf Menschenaffen ist offiziell verboten. Dennoch wird das sogenannten „Bushmeat“ immer noch auf afrikanischen Märkten verkauft. Weitgehend unbekannt ist jedoch, dass Schimpansenfleisch auch tonnenweise nach Europa geliefert wird, denn auch dort essen Menschen Schimpansenfleisch, wie Welt online berichtet.

Experten, wie der Leiter des südafrikanischen Schimpasenreservats „Chimp Eden“ befürchten, dass die Zukunft für die Menschenaffen finster ist, wenn nicht bald wirksame Maßnahmen zu deren Schutz etabliert werden können.

Weitere Informationen auf Welt online: Auch in Europa wird Affenfleisch gegessen