Während einer Tour durch den Ruwenzori ist am 07. Juni ein Niederländischer Tourist in eine Gletscherspalte nahe der Elena Spitze gestürzt und konnte erst nach 6 Stunden gerettet werden. Nach Angaben der UWA (Uganda Wildlife Authority) erlitt er keine Verletzungen.

Bis zur Rettung dauerte es 6 Stunden, da die Anzahl der Führer zu gering war, um den Tourist aus der Spalte herauszuziehen. Einer der Guides musste zunächst nach Kitandara zurückgehen, um ein stärkeres Rettungsteam zu mobilisieren.

Bei dem Unglück handelte es sich laut UWA um einen Unfall. Der Toruist habe alle empfohlenen Sicherheits-Vorkehrungen eingehalten. Allerdings werde das Bergsteigen im Ruwenzorigebirge aufgrund der auf die Klimaerwärmung zurückzuführenden erhöhten Schneeschmelze immer gefährlicher. Gletscherspalten, die in der Regel mit Eis und Schnee bedeckt sind, werden immer größer. In Zukunft wird es deshalb nach Aussage der UWA aus Sicherheitsgründen nur noch sehr erfahrenen Bergsteigern erlaubt sein, ins Ruwenzori-Gebirge aufzusteigen.