Rosa Delphine kurz vor Ausrottung

Seit Jahren ist bekannt, dass den anmutigen, verspielten und nachweislich hoch intelligenten Meeresbewohnern die Ausrottung droht. Dramatisch viele Jungtiere sterben aus bislang ungeklärten Gründen. Nun werden wohl die Erweiterung des Hongkonger Flughafens und die einhergehenden Landgewinnungsmaßnahmen das Schicksal der wenigen verbleibenden Tiere besiegeln.

Delfin © Michael Matschuck
Delfin © Michael Matschuck

Der streng geschützte sogenannte chinesische weiße Delfin ist in Wirklichkeit meistens rosa. Die auffälligen auch als Indopazifische Buckeldelfine bekannten Tiere ziehen Touristen an – sind sie doch als geliebtes Maskottchen der Metropole bekannt. Obgleich die örtliche Bevölkerung also vom Aussterben der Art und damit dem Wegfall einer touristischen Attraktion direkt betroffen wäre, sehen viele „dem Ende“ eher entspannt entgegen. Die Menschen sind Veränderungen gewohnt.

Unterwassersprengungen und -ausbaggerungen, extreme Lärmbelastungen und langfristig vervielfachter Verkehr auf dem Wasser setzen den Tieren empfindlich zu. Darüber hinaus wird ihr Lebensraum immer weiter eingeschränkt. Der Bau einer neuen Brücke sowie die erhebliche Wasserverschmutzung in den Gewässern vor der Millionenstadt Hongkong tragen ebenfalls einen maßgeblichen Teil bei.

Um die Auswirkungen des Flughafenprojekts auszugleichen will die chinesische Regierung bis 2023 ein Meeresschutzgebiet schaffen. Dieser Aufwand ist wohl das Mindeste, wenn man bedenkt, dass bis dahin die rosa Delfine höchstwahrscheinlich verschwunden sein werden.

Weitere Bilder und Informationen zu den Delfinen finden Sie unter
http://www.delphinschutz.org/delfine/neues-aus-der-welt-der-delfine/749-hongkong-neue-flughafenlandebahn-gefaehrdet-rosa-delfine
http://video.tagesspiegel.de/rosa-delfine-in-hongkong-vor-dem-aussterben-2.html
http://www.welt.de/wissenschaft/article6534940/Delfin-steht-Mensch-an-Intelligenz-kaum-nach.html