Kongo_2012-8 Foto: Andreas Klotz
Gorillas im Kongo, Foto: Andreas Klotz

Ende 2013 kapitulierten die M23-Rebellen im Ostkongo. Zwischenzeitlich hat sich die Situation normalisiert und auch in den Gorilla-Verbreitungsgebieten können die Wildhüter ihre Arbeit wieder aufnehmen. Hierzu gehört neben anderen Schutzgebieten im Ostkongo, die lange Zeit sehr schwer zugänglich waren auch Sarambwe. Das Sarambwe-Reservat grenzt auf kongolesischer Seite an den ugandischen Bwindi-Impenetrable-Forest und wird durch die Berggorilla und Regenwald Direkthilfe e.V. unterstützt.

Verschiedene Rebellengruppen waren durch das Sarambwe-Reservat gezogen, hatten Bäume gefällt und gewildert. Zwischenzeitlich konnten Ranger und Militär den Wildhüter-Posten sichern. Fährtenleser haben erste Spuren der Gorillas ausmachen können. Wie ein Assistent der Berggorilla und Regenwald Direkthilfe e.V. berichtet, ist in Kürze eine Rückkehr zum Wildhüter-Posten geplant, um die Arbeit dort wieder aufzunehmen – Beobachtung und Schutz der Gorillas.

Eine sehr greifbare Schilderung der Ereignisse rund um Rebellen im Kongo und Berggorillas bietet auch der Afrika-Thriller Mondberge. Im Roman wird eine erfundene Geschichte rund um eine Trekking-Gruppe in Uganda geschickt mit der Realität verwoben. Der Leser erfährt einerseits auf teilweise sehr drastische Weise viele Hintergründe zu Rebellen im Kongo und deren Greueltatan andererseits aber auch viel Wissenswertes zu Gorillas und deren Lebensraums.

Mondberge Afrika-Thriller

Afrika-Thriller „Mondberge“
Softcover-Paperback, broschiert
Format: 140 x 210 mm
Umfang: ca. 500 Seiten
ISBN-Nr. 978-3-9812944-7-7
Verlag: TiPP 4 GmbH
Preis: 16,90 Euro

Bestellungen über amazon oder direkt beim Verlag TiPP 4.

Auch als E-Book für Kindle, iPad und andere Reader für 11,99 Euro erhältlich

Weitere Infos im Internet auf der Buch- und Autorenseite: www.mondberge.de