Nach einer neuen Veröffentlichung der IUCN (International Union for Conservation of Nature) ist es gelungen, mit der Oryx-Antilope eine gefährdete Art von der Roten Liste zu streichen.

Anfang der 1970er-Jahre war die Antilopenart „Arabische Oryx“ in der Wildnis ausgestorben. Durch Zuchtprogramme und Auswilderungen ist es gelungen, rund 1.000 Tiere in den Wüsten von Saudi-Arabien, Israel, Jordanien und den Vereinigten Arabischen Emiraten neu anzusiedeln.

Trotz dieses Erfolges bleibt ein negativer Trend. Während im Vorjahr noch 3.565 bedrohte Tierarten in Roten Listen geführt wurden, zählt die IUCN in der Neubewertung der Roten Listen der gefährdeten Arten 3.801 Tier- und Pflanzenarten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Weltnaturschutzunion IUCN.