Schweinswal © Boris Culik
Symbolbild: Schweinswal © Boris Culik – Schweinswale sind die einzigen heimischen Wale in deutschen Gewässern. Sie sind stark vom Aussterben bedroht. Hauptproblem für das Überleben der Schweinswale ist Beifang in der Fischerei. Häufigste Todesursache ist die Kollision mit Netzen.

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat eine aktuelle „Rote Liste“ der Meeresorganismen veröffentlicht. Aus dieser Bestandsaufnahme geht hervor, dass fast 30 Prozent der marinen Arten in deutschen Nord- und Ostseegewässern als gefährdet einzustufen sind. Bei dieser aktuellen Roten Liste handelt es sich nach Angaben des BfN um die bisher umfassendste nationale Gefährdungsanalyse für Meeresorganismen, die in sechsjähriger Arbeit entstanden ist und auf Analyseergebnissen für gut 1.700 Arten beruht.

Bei den Untersuchungen konnten nach Einschätzung der Autoren drei bedeutsame Gefährdungsfaktoren identifiziert werden. Hierzu zählen die Fischerei, insbesondere die Grundschleppnetzfischerei, der Düngemitteleintrag aus der Landwirtschaft, Verschmutzung durch Plastik oder chemische Stoffe sowie Abbau- und Baggerarbeiten, die den Lebensraum festsitzender Arten schlagartig zerstören.

Weitere Informationen zur neuen Roten Liste der Meeresorganismen: Bundesamt für Naturschutz