Das Deutsche Primatenzentrum berichtet von der Entdeckung einer neuen Menschenaffenart im tropischen Regenwald zwischen Vietnam, Laos und Kambodscha. Es handelt sich um den Nördlichen Gelbwangen-Schopfgibbon (Nomascus annamensis).

Gibbons gehören zu den Menschenaffen, ebenso wie Orang-Utan, Gorilla, Schimpanse, Bonobo und Mensch. Die Schopfgibbons haben eine charakteristische „Punkerfrisur“ und sind eine von vier Gattungen von Gibbons. Sie gehören zu den am stärksten bedrohten Affenarten der Welt. Bislang ging man von sechs verschiedenen Schopfgibbon-Arten aus, deren Verbreitungsgebiete durch Flüsse getrennt werden. Dem internationalen Wissenschaftlerteam vom Deutschen Primatenzentrum (DPZ) ist es nun gelungen, eine siebente Art zu beschreiben, über die sie im Vietnamese Journal of Primatology 1(4) 2010 berichten.

Weitere interessante Informationen sowie die Möglichkeit den Gesang anzuhören, durch den die Forscher auf diese neue Art aufmerksam geworden sind, erhalten Sie beim Deutschen Primatenzentrum.