Neue Löwen in Äthiopien

In der Grenzregion zum Sudan, im Nordwesten Äthiopiens, entdeckte ein Forscherteam eine bislang unbekannte Löwenpopulation.

Asiatischer Loewe ® Andreas Klotz
Asiatischer Loewe_Mondberge-Artenschutzkalender 2016 © Andreas Klotz

Während einer Expedition sind Wissenschaftler auf eindeutige Spuren gestoßen. Im Nationalpark Alatash, konnte durch Kamerabilder und Spuren der Tiere die Existenz von bis zu 200 Löwen belegt werden.

Da die Population der Großkatzen in den vergangenen zwei Jahrzehnten um etwa 40 Prozent zurückgegangen ist, handelt es sich hier um eine besonders erfreuliche Nachricht. Schon seit langem zählen Löwen zu den gefährdeten Arten und ihre Zahl sinkt in vielen Gebieten Afrikas dramatisch. In West- sowie Zentralafrika wird sich der Bestand laut Forscherkreisen in den 20 Jahren halbieren. Nur in Botswana, Namibia, Südafrika und Simbabwe konnte durch die Einrichtung und verlässliche Organisation von Schutzgebieten ein Populationsanstieg erreicht werden.

Der stetig schwindende Lebensraum, Konflikte mit Siedlern und Bauern, Wilderei, Großwildjagd sowie die sinkende Zahl der Beutetiere stellen übermächtige Bedrohungen für den König der Tiere dar, die nur mit Hilfe des Menschen bewältigt werden können.

Weitere Informationen finden Sie unter
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/erstmals-loewen-in-nationalpark-in-aethiopien-entdeckt-a-1075373.html
http://www.nzz.ch/panorama/alltagsgeschichten/bedrohte-raubkatzen-unbekanntes-loewen-volk-in-aethiopien-gesichtet-ld.4769
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/loewen-in-afrika-der-koenig-der-tiere-ist-vom-aussterben-bedroht-a-1059636.html