Bernhard Grzimek, Deutschlands bekanntester Naturschützer starb heute vor 25 Jahren am 13. März 1987. Grzimek, der 1960 für seinen Film „Serengeti darf nicht sterben“ einen Oskar erhielt, hat den Natur- und Tierschutz in Deutschland populär gemacht. Er sammelte große Summen für den Naturschutz, setzte sich engagiert gegen das Robbenschlachten, die Jagd auf bedrohte Pelztiere, Käfighaltung von Hühnern oder gegen die Mode Froschschenkel zu essen ein.

Weitere Informationen zum Leben und Wirken von Bernhard Grzimek im Artikel von Sabine Ränsch auf Welt Online: Bernhard Grzimek liebte Tiere, Frauen und Furzkissen