Wie der WWF berichtet, waren erstmals Ökotouristen zusammen mit WWF-Rangern bei der Geburt eines Gorillla-Babys anwesend.

In Dzanga-Sangha beobachtete eine Gruppe von Touristen eine Sippe, als sich plötzlich die Gorilla-Frau Mopani seltsam zu benehmen begann, wie eine Besucherin berichtete. „Mopani kauerte sich nieder, stützte ihren Kopf in die Hände und stöhnte leise. Plötzlich hörten wir einen leisen Schrei und sahen ein winziges Köpfchen zwischen ihren Beinen auftauchen. Kurz darauf hielt die Gorilla-Mutter ihr Kind in den Händen, durchtrennte vorsichtig mit den Zähnen die Nabelschnur und reinigte Kind und Hände sorgfältig mit ihrer Zunge!“
Sehr bewegt berichten die Touristen von diesem einmaligen Erlebnis.

Weitere Informationen erhalten Sie beim WWF.

Fotos von der Gorilladame Mopani mit ihrem Baby erhalten Sie unter: http://www.wwf.de/presse