Jedes Jahr werden alleine auf Zypern nach Angaben von BirdLife Cyprus ca. 3 Millionen Vögel illegal gefangen, davon rund 1,2 Millionen Zugvögel getötet und dies obwohl laut Roter Liste der IUCN (International Union for Conservation of Nature) bereits jede siebte Vogelart vom Aussterben bedroht ist. Der TV-Spot „STOP dem Vogelmord auf Zypern“ mit Hannes Jaenicke soll nun darauf aufmerksam machen, dass trotz geltender Gesetze mit streng verbotenen Schlingfallen, Leimruten, Fannetzen und elektronischen Lockgeräten illegal Jagd auf Zugvögel gemacht wird und diese jämmerlich in den Fallen sterben.

Der Fang von Wildvögeln stellt in Zypern ein sehr lukratives Geschäft dar. Die Regierung Zyperns geht davon aus, dass der Vogelfang mit geschätzten 15 Millionen Euro pro Jahr nach Drogenhandel und Prostitution die wichtigste Einnahmequelle des organisierten Verbrechens ist. Diese Größenordnung verdeutlicht, wie gefährlich die Arbeit der ehrenamtlichen Vogelschützer ist. Die Vogelfänger wollen sich ihr lukratives Geschäft nicht verderben lassen. Umso wichtiger sind eine aktive Zusammenarbeit der Vogelschützer mit der Polizei und eine breite Aufklärung. Nur so kann erfolgreich gegen die gut organisierten Vogelfänger vorgegangen werden.

Der Spot „STOP dem Vogelmord auf Zypern“ mit Hannes Jaenicke steht auf YouTube zum Anschauen zur Verfügung: YouTube: „STOP dem Vogelmord auf Zypern“