Orang-Utan©Armin_Maywald
Orang-Utan ©Armin Maywald - Mondberge Artenschutz Kalender 2012

Wie Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts in Verhaltensexperimenten herausgefunden haben, wägen Menschenaffen Risiken ihrer Entscheidungen ab.

Die Forscher boten Menschenaffen (Schimpansen, Orang-Utans, Gorillas und Bonobos) die Möglichkeit, sich zwischen einer gewinnträchtigen aber riskanten Alternative und einer sicheren Alternative mit geringerem Gewinn zu entscheiden. So versteckten die Wissenschaftler ein kleines Stück Banane immer an der gleichen Stelle. Ein größeres Stück verbargen sie unter einer von mehreren Schalen. Die Menschenaffen hatten einen Versuch, sich für ein Versteck zu entscheiden. Hierbei stellte sich heraus, dass die Tiere ihre Wahl in Abhängigkeit der Anzahl der möglichen Verstecke trafen. Zudem hatte der Größenunterschied der Bananenstücke Einfluss auf ihre Risikofreudigkeit.

Nach Ansicht der Wissenschaftler liefert die Studie ein weiteres wichtiges Indiz für die Komplexität der Gedankenwelt von Menschenaffen.

Weitere Informationen zu den Verhaltensexperimenten: Max-Planck-Gesellschaft: Menschenaffen wägen Risiken ihrer Entscheidungen ab