Mit dem Internetvideo Kony 2012 ist es „Invisible Children“ einer Organisation für Kinderrechte aus den USA gelungen, die Aufmerksamkeit vieler Millionen Menschen auf das brutale Vorgehen der Rebellen „Lord’s Resistance Arny“ (LRA) und deren Anführer Joseph Kony in Uganda zu lenken. Die LRA kämpft mit großer Gewalt um die Vorherrschaft in Uganda, setzt zu diesem Zweck Kindersoldaten ein und unterdrückt die Menschen vor Ort.

Das Video soll nun helfen, den Rebellenführer zu fangen, um damit der Gewalt ein Ende zu bereiten. Dieser Focus auf den Rebellenführer ist aber auch einer der größten Kritikpunkte an der Aktion und dem Video. Kritiker sind der Meinung, dass mit der Jagd auf den Rebellenführer das eigentliche Problem der Unterdrückung der Menschen nicht behoben wird.

Weitere Informationen im Artikel Das Netz jagt den selbsternannten „Sprecher Gottes“ auf welt online.