Nashorn Bildband Afrikas Sueden © H. Lydorf
Nashorn Bildband Afrikas Sueden © H. Lydorf

Auf der CITES-Artenschutzkonferenz in Bangkok beschlossen die Vertragsstaaten härtere Strafen für Länder, die ihren Verpflichtungen im Kampf gegen die Wilderei von Nashörnern und Elefanten nicht nachkommen. Werden Auflagen nicht erfüllt, drohen den betroffenen Ländern Handelssanktionen mit damit einhergehenden Millionenverlusten.

Insbesondere Vietnam wurde ausdrücklich dazu aufgefordert, einen Aktionsplan für einen besseren Schutz von Nashörnern zu erarbeiten und umzusetzen. Zahlreiche afrikanische und asiatische Staaten erhielten die Aufforderung ihre illegalen, unkontrollierten Elfenbeinmärkte zu schließen sowie die vorhandenen Elfenbeinvorräte zu registrieren und zu sichern, um so den Schutz für Elefanten zu erhöhen. Die Länder haben bis zum Frühjahr 2014 Zeit, diese Anforderungen umzusetzen. Die Fortschritte werden dann auf dem nächsten Treffen des Ständigen Ausschusses von CITES untersucht. Ist keine Verbesserung zu verzeichnen, drohen entsprechende Handelssanktionen.

Weitere Informationen: WWF: Teilerfolge in Bangkok