Schüler Bwindi – Foto: Jahresbericht 2014 Max-Planck-Institut
Schüler Bwindi – Foto: Jahresbericht 2014 Max-Planck-Institut

Seit 2008 arbeitet das Max Planck Institut für evolutionäre Anthropologie mit den Schulen und Gemeinden im Umfeld des Bwindi Nationalparks zusammen und klärt Kinder sowie ihre Familien über die Bedeutung von Umwelt- und Naturschutz in der Region auf. Ein entsprechender Unterrichtsplan und außerschulische Aktivitäten helfen, den Menschen den Wert der Natur näher zu bringen.

Mondberge unterstützt seit Jahren dieses Projekt , um Unterrichtsstandards, die Infrastruktur der Schulen und letztendlich auch den Schutz der im Nationalpark lebenden Berggorillas zu bewahren und auszubauen.

Das Programm basiert auf mehreren Säulen:

• Unterricht in den Klassen zum Umgang mit und zum Schutz der Umwelt
• Bildungsprojekt „Große Menschenaffen“
• Weiterbildung der Lehrer
• Aktivitäten für die gesamte Gemeinde wie

o Baumpflanzaktionen
o Schul-Wettbewerbe
o Nutzung / Bau energieeffizienter Öfen
o Öffentliche Vorführungen von Informationsfilmen
o Bereitstellung von Schulmaterialien

Weiterer Bedarf / Wunschliste:
• Bücher: Derzeit teilen sich mehrere Schüler ein Buch. Bücher erleichtern das Lernen und einen effektiven Unterricht jedoch sehr. Die Beschaffung von Büchern für den Unterricht in den Hauptfächern kostet ca. 30 Euro pro Schüler
• Grundausstattung wie Hefte, Stifte, Kreide
• Infrastruktur: Tafeln, Wassertanks etc

Ausführlicher Jahresbericht 2014 (in deutsch): Umwelt- und Naturschutzbildung in Grundschulen im Umfeld des Bwindi Nationalparks

Ausführlicher Jahresbericht 2014 (in englisch): Conservation Education for Primary Schools Neighboring Bwindi Impenetrable National Park