Wie Welt online berichtet, herrscht in den Everglades in Florida ein dramatischer Artenkrieg. Grund dafür ist nach einer Untersuchung von Wissenschaftlern der exotische Tigerpython, der für 40 heimische Tierarten eine schwere Bedrohung darstellt. Der Tigerpython stammt ursprünglich aus Asien. Er wurde nach Amerika importiert, von überforderten Besitzern ausgesetzt oder konnte fliehen und hat sich in den Everglades angesiedelt. Der Tigerpython ist nicht wählerisch, was seine Nahrung angeht und hat keine natürlichen Feinde, so dass seine Population explodiert ist.

Lediglich das Fressverhalten der Schlange kann ab und an dazu führen, dass das Tier sich beim Verschlingen eines Alligators verschätzt – und platzt.

Wissenschaftler befürchten, dass der Tigerpython eine ernste Bedrohung für das seit 1979 zum Unesco-Weltnaturerbe zählende Ökosystems darstellt.

Weitere Informationen auf Welt online: Tigerpython frisst Alligator und platzt