Am vergangenen Wochenende wurde im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander König in Bonn die Sonderausstellung Human Footprint – Menschliches Handeln im Satellitenbild eröffnet. Noch bis 16. März 2014 haben Besucher die Möglichkeit, sich spektakuläre Satellitenaufnahmen von verschiedenen Teilen der Erde anzuschauen.

Die Satellitenbilder aufgenommen aus Höhen von bis zu 680 Kilometern ermöglichen einen ungewöhnlichen Blickwinkel auf unsere Erde. Es handelt sich um faszinierende Momentaufnahmen, die auf den zweiten Blick veranschaulichen, welchen Einfluss der Mensch auf die Umwelt nimmt und welche Veränderungen er herbeiführt.

Die Bilder zeigen ganz unterschiedliche Schauplätze. So veranschaulicht beispielsweise eine Aufnahme von Limbang (Malaysia) wie durch Holzeinschlag der Regenwald dezimiert wird oder ein Bild der Salar de Atacama (Chile) zeigt wie aus dem Salzsee die dortigen Lithiumvorkommen gewonnen werden.

Salar de Atacama, Bildband Mittel- und Südamerika © David Köster
Das Symbolbild zeigt Andenflamingos auf dem Salar de Atacama – Bildband Mittel- und Südamerika
© David Köster. In der Ausstellung sieht man die Salar de Atacama aus einem anderen Blickwinkel.

Zu sehen ist die Sonderausstellung Human Footprint – Menschliches Handeln im Satellitenbild
vom 18. Januar bis 16. März 2014
im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander König, Bonn.

Weitere Informationen: ZFMK: Human Footprint – Menschliches Handeln im Satellitenbild