Leopard - Mondberge-Artenschutz-Kalender 2013 © Wisniewski
Symbolbild: Leopard - Mondberge-Artenschutz-Kalender 2013 © Wisniewski

Der Kaukasus-Leopard, auch Persischer Leopard, zählt mit 40 bis 60 wild lebenden Tieren zu den seltensten Tierarten der Erde. Daher war die Freude sehr groß, als ein ausgewachsenes Leopardenweibchen in der autonomen Republik Nachitschewan in Aserbaidschan in eine Fotofalle getappt ist. Nach Aussagen des WWF ist der Leopard dort seit mehreren Jahren nicht gesichtet worden. Der Fotobeweis ist ein erster Erfolg für die Bemühungen der Umweltschützer.

In der Vergangenheit bevölkerte der Persische Leopard noch weite Teile der Kaukasus-Region bis in den europäischen Teil hinein. Durch Wilderei und Umweltzerstörung wurde der Bestand der Kaukasus-Leoparden immer weiter reduziert und die Art steht kurz vor der Ausrottung.

Nun scheint es so, dass die Schaffung und Ausweitung von Schutzgebieten, eine effizientere Überwachung und die Sensibilisierung der lokalen Bevölkerung für den Leopardenschutz Erfolg hatten. Laut Aurel Heidelberg, Kaukasus-Referent beim WWF-Deutschland ist es sogar denkbar, „dass der Leopard langfristig den Sprung zurück nach Europa schaffen wird.“

Weitere Informationen und der Foto-Nachweis unter: WWF – Der Leopard auf dem Sprung nach Europa