Feldhase - Mondberge-Artenschutz-Kalender 2013 © Kanzler
Feldhase - Mondberge-Artenschutz-Kalender 2013 © Kanzler

Im April ist der Feldhase das Tier des Monats im Mondberge-Artenschutz-Kalender 2013. In seinem Verbreitungsgebiet ist der Feldhase zwar relativ häufig anzutreffen, bestimmte Populationen sind jedoch rückläufig. In Deutschland wird der Feldhase in einigen Bundesländern auf der Roten Liste als „stark gefährdet“ eingestuft.

Laut Prof. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz sind es vor allem zwei Faktoren, die das Vorkommen des Feldhasen maßgeblich beeinflussen. Hierzu gehören der Flächenverbrauch, Rückgang an Naturhecken und Brachflächen sowie die Intensivierung der Landwirtschaft. Auch das nasskalte Frühjahrswetter stellt für den Nachwuchs der Feldhasen immer wieder eine zusätzliche Gefährdung dar. „Zur Verbesserung des Lebensraums der Feldhasen ist eine höhere Dichte an Brachflächen in Acker- und Grünlandgebieten nötig. Insbesondere der Erhalt und die Entwicklung von störungsarmen Bereichen mit hoher Deckung, wie sie Brachflächen bieten, sind für die jungen wie für die alten Hasen von besonderer Bedeutung,“ so Jessel.

Und auch wenn der Feldhase uns keine Ostereier bringt, sein Verschwinden von unseren Feldern und Wiesen würde für uns alle einen großen Verlust bedeuten.

Weitere Informationen zu Feldhasen unter Bedrohte Arten auf mondberge.com.