Erster Elbe-Biber seit 200 Jahren

Die Hamburger dürfen sich über ganz besonderen Nachwuchs freuen. Aufnahmen durch Wildtierkameras zeigten diesen Sommer das erste wilde Biberjunge seit zwei Jahrhunderten.

Biber_Mondberge-Artenschutzkalender 2017 © Leopold Kanzler
Biber_Mondberge-Artenschutzkalender 2017 © Leopold Kanzler

Sie galten seit langem als ausgestorben, aber nun gibt es neues Leben an der Hamburger Elbe – das Foto einer Bibermutter und ihres etwa vier Monate alten Jungen belegen dies. Eine sensationelle Überraschung, die wohl dem Biber-Projekt der Loki-Schmidt-Stiftung anzurechnen ist. Seit Jahren wird mit der Umweltbehörde zusammengearbeitet, um die stark gefährdete Art wieder an Hamburgs Ufern anzusiedeln. Zwar wurden bereits mehrere Tiere (10 bis 15) gesichtet und acht Biberbauten entdeckt, aber ‚gebürtige Hamburger‘ waren bislang nicht darunter.

Biber sind monogam und bekommen in der Regel ein bis zweimal im Jahr Junge, meist überlebt nur eines. Zudem ist laut der Loki-Schmidt-Stiftung eine Überbevölkerung in den nächsten Jahrzehnten höchst unwahrscheinlich, da es ausreichend Lebensraum, Nahrung und Nistplätze gibt. Auch das Revierverhalten der Nager würde einen zu großen Bestand verhindern.

Im „Atlas der Säugetiere Hamburgs“ wurde nun, wie zuletzt 2002 geschehen, der Artenreichtum der Stadt erfasst. Trotz des stetigen Wachstums der Metropole finden sich hier nachweislich 54, und damit erstaunlich viele Spezies. Von Hausspitzmaus bis Kegelrobbe hat sich so einiges niedergelassen. Diese positive Entwicklung ist auf gutes Zusammenarbeiten, hohes Engagement und diverse handfeste Maßnahmen zurückzuführen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter
https://beta.welt.de/regionales/hamburg/article157829289/Die-Biber-sind-wieder-zurueck-in-der-Elbe.html?wtrid=crossdevice.welt.desktop.vwo.article-spliturl&betaredirect=true
http://www.abendblatt.de/hamburg/article208113097/Erster-Jung-Biber-in-Hamburg-seit-200-Jahren-gesichtet.html

Artenschutz-Kalender 2017 mit Broschüre

Mit dem Kauf des hochwertigen Mondberge-Artenschutzkalenders 2017, der ab kommender Woche erhältlich sein wird und u. a. eine eindrucksvolle Aufnahme des Europäischen Bibers zeigt, können Sie ausgewählte Hilfsprojekte unterstützen.

Die neue limitierte Auflage, die in den letzten zwei Jahren ausverkauft war und bereits mehrfach ausgezeichnet wurde (Sappi European Printer of the Year, gregor international calendar award, Bluegreen Award für das beste soziale und grüne Druckprodukt des Jahres, Printstars Gold etc.) ist selbstverständlich wieder hochwertig und stilvoll gestaltet, mit exzellenter Drucktechnik und mehreren Veredelungen, gedruckt auf vier verschiedene Papierarten. Man kann sehen und fühlen wie unterschiedlich Bilder auf verschiedenen Papieroberflächen wirken. Die nachhaltig hergestellte Halterung aus Bambusholz hat sich bewährt, ebenso wie die kleine fadengebundene, herausnehmbare Broschüre mit Informationen zu den Tierarten und den Fotografen, inkl. einer „Making-of-Story“ der jeweiligen Aufnahme.

Auch als dekoratives wie informatives Charity-/Firmenpräsent ist der Mondberge-Artenschutzkalender besonders geeignet. Für Firmen werden ab 10 Stück Sonder-Staffelpreise angeboten, wobei ein direkter Einzel-Versand an Kunden möglich ist.