Delfin © Michael Matschuck
Delfin © Michael Matschuck

Seit Anfang September hat in Japan die Jagd auf Delfine wieder begonnen. Jedes Jahr von September bis April werden Tausende von Delfinen in der Nähe der westjapanische Stadt Tajii in kleine Buchten gejagt. Dort wird ein Teil der Delfine auf grausame Weise getötet während ein anderer Teil ausgewählt wird, um dann für viel Geld an Delfinarien verkauft zu werden.

Zwar haben in den letzten Jahren Aufklärungskampagnen und vor allem der Oscar-gekrönte Dokumentarfilm „Die Bucht“ viele Teile der Bevölkerung für die Problematik sensibilisiert. Es wird weniger Delfin- und Walfleisch gegessen, weil insbesondere junge Japaner einerseits wissen, unter welchen Bedingungen es gewonnen wird und andererseits erkannt haben, wie stark dieses Fleisch auch mit Giftstoffen belastet ist. Dies hat letztlich laut Aussage von Naturschützern dazu geführt, dass immer weniger Delfine grausam abgeschlachtet werden. Dafür werden nun immer mehr Tiere lebend gefangen und an Delfinarien verkauft um die Delfine zu ersetzen, die dort gestorben sind.

YouTube: The Cove PSA – My Friend Is…