Berggorilla-Silberrücken durch Unfall gestorben

Gerade erreichte uns eine sehr traurige Nachricht. In Uganda ist gestern (Sonntag, 18. Dezember 2016) der Berggorilla Ndahura – der dominante Silberrücken der Bitukura-Gruppe in Ruhija – gestorben. Er ist aus rund 30 Meter Höhe von einem Baum gefallen und kurz danach seinen Verletzungen erlegen.

© Tim Klotz
© Tim Klotz

Noch vor sechs Wochen waren wir selbst mit einer kleinen privaten Reisegruppe dort und haben ihn im Bwindiwald gesehen. Ein mächtiger, großer Silberrücken – dem nichts und niemand etwas anhaben kann – so kam es uns vor.

© Tim Klotz
© Tim Klotz

Er war unfassbar entspannt, hat uns intensiv beobachtet und unser Eindringen in seine Welt toleriert. Dabei ist ein so schönes Foto entstanden, dass wir damit bereits vor seinem Tod ein T-Shirt gestaltet haben, das exklusiv im Rahmen der aktuell laufenden Crowdfunding-Kampagne für das neue Mondberge-Magazin angeboten wird.

https://www.startnext.com/mondberge-magazin

Jetzt bekommt das Ganze noch einen völlig anderen Sinn. Bestellen Sie sich dieses T-Shirt, unterstützen Sie damit die Herausgabe des neuen Magazins und ebenso die Mondberge-Hilfsprojekte in Uganda zum Schutz der Gorillas. Denn auch aus dem Verkauf des Magazins wird regelmäßig und langfristig gespendet!

© Jörg Conrad
© Jörg Conrad

Ein älterer Silberrücken aus der Bitukura-Gruppe hat nun die Führung übernommen: Rukumu. Die Forscher um Martha Robbins gehen jedoch davon aus, dass das nur kurze Zeit bestand haben wird, denn ein weiterer junger und starker Silberrücken, Mugisha, wollte schon länger die Führung übernehmen – aber ausgerechnet zum Zeitpunkt des Unfalls war er nicht in der Gruppe, denn manchmal unternehmen junge Männchen alleine „Ausflüge“ in den tiefen Wald. Sobald er zurückkehrt, so glauben und hoffen die Beobachter vor Ort, übernimmt er die Gorillafamilie, so dass diese auch zukünftig weiterhin von Touristen besucht werden kann. Wir halten Sie auf dem Laufenden …

© Tim Klotz
© Tim Klotz
Von