Ruhondeza, der älteste Silberrücken und Anführer der ersten, habituierten Gorilla-Gruppe im Bwindi Impenetrable National Park Uganda ist am 28. Juni verstorben. Wie die UWA mitteilt starb der mehr als 50 Jahre alte Silberrücken in seinem Nest im Dorf Rubona in der Nähe des Parks.

Ruhondeza © Andreas Klotz
Ruhondeza © Andreas Klotz

Er war der erste Silberrücken, der die Mubare Gruppe führte, als der Bwindi-Nationalpark im Jahr 1991 gegründet wurde. Mubare, der Name der Gruppe stammt von den Mubare Hills, einem Gebiet südwestlich des Parks, wo die Habituierung startete. Ruhondeza war der Führer einer Gruppe mit zunächst ca. 17 Mitgliedern.

Sein Name „Ruhondeza“ bedeutet im Rukiga-Dialekt „sleepy fellow“, „verschlafener Kerl“ und spiegelt wider, dass es viele Menschen verwundert hat, wie es ihm gelungen ist, die Mubare-Gruppe mit seiner Art über so viele Jahre als Silberrücken führen zu können. Diese Art war es aber auch, die dazu führte, dass die Gruppe immer kleiner wurde und es am Ende seinem einzigen Nachfolger, Schwarzrücken Kanyonyi zu verdanken ist, dass die Mubare-Gruppe mit 6 Mitgliedern bestehen bleibt.

Ruhondeza sorgte während seiner starken Jahre bereits frühzeitig dafür, dass männliche Gorillas aus der Gruppe entfernt wurden, bevor sie ihm und seinem Führungsanspruch gefährlich werden konnten. Dies schwächte langfristig jedoch auch die Fähigkeit der Mubare-Gruppe, sich gegen andere Gruppen und deren Silberrücken zu verteidigen, die versuchten Mitglieder in ihre eigenen Familien zu integrieren. So gelang es Makara, dem Silberrücken der Katendegyere-Gruppe mit seinem dominanten Auftreten drei Mubare-Weibchen zu seiner Gruppe herüberzuziehen.

Berggorilla Ruhondeza © Andreas Klotz
Berggorilla Ruhondeza © Andreas Klotz

Im März 2012 nach vielen Jahren erfolgreicher Kämpfe und Zusammentreffen mit anderen mächtigen Gorilla-Gruppen musste sich Ruhondeza dann geschlagen geben und sah sich aus Angst vor einem weiteren heftigen Kampf gezwungen, ein einsames Leben auf privatem Land zu leben. Alle Versuche, Ruhondeza zu bewegen in den Park zurückzukehren, blieben erfolglos. Dem Management des Parks ist es jedoch gelungen, sich mit den Gemeinden zu verständigen und so war es möglich, dass Ruhondeza im Dorf Rubona bleiben konnte. Dies konnte nicht zuletzt auch deshalb erreicht werden, weil auch die Bewohner Ruhondeza zu schätzen gelernt haben. Allen ist klar, dass er einen großen Beitrag zu Entstehung und Wachstum des Gorilla-Tourismus in Uganda geleistet hat. Ruhondeza symbolisiert, was der Gorilla-Tourismus für Uganda und die Gemeinden im Bwindi Impenetrable Forest getan hat.

Weitere Informationen:
Uganda Wildlife Authority: Ruhondeza
Hilfsprojekte am Bwindi-Nationalpark