Bedrohtes UNESCO-Weltnaturerbe

Eine Studie des WWF zeigt, wie kritisch die Lage bereits heute ist, vor allem in Afrika. Etwa jedes dritte Weltnaturerbe ist in Gefahr.

Die Galapagos-Inseln, der Yellowstone Nationalpark, das Ruwenzori-Gebirge, das Great Barrier Reef, das Wattenmeer oder die Regenwälder Sumatras. Insgesamt gibt es heute 227 Weltnaturerbestätten, von denen laut WWF zurzeit 70 akut gefährdet sind – in Europa und Nordamerika jedes Zehnte, in Afrika sogar über 60 Prozent.

Ruwenzori ® mondberge.com
Ruwenzori ® Mondberge.com
Mystische Mondberge - Heimat der Berggorillas © Mondberge.com
Mystische Mondberge – Heimat der Berggorillas © Mondberge.com

Die von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärten Orte nehmen lediglich ein Prozent der Erdoberfläche ein, sind aber für den Naturschutz von außerordentlicher Bedeutung. Sie bewahren die biologische Vielfalt, überragende Naturerscheinungen und außergewöhnliche Naturschönheit. Hier findet man die Letzten und Seltensten.

„Die Profitgier der Industrie macht auch vor den schönsten Naturparadiesen nicht Halt. Öffentlichkeit und Politik müssen diesen Plänen einen klaren Riegel vorschieben“, fordert Günter Mitlacher vom WWF Deutschland. Bergbau sowie der Abbau fossiler Energieträger führen zu einer massiven und meist irreversiblen Umweltzerstörung.

Nationalparkgrenze Bwindi ® mondberge.com
Nationalparkgrenze Bwindi ® mondberge.com

Ein Beispiel für die Bedeutung der Schutzräume sind der Virunga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo sowie der Bwindi-Urwald und das Ruwenzori-Gebirge in Uganda. Ausschließlich in diesem Gebiet leben die letzten, derzeit rund 880 Berggorillas. Selbst in Zoos werden keine weiteren Tiere gehalten, da sie in Gefangenschaft bislang nicht überlebten. Demzufolge gibt es auch keine Nachzuchtmöglichkeit. Breitet sich eine Infektion in den beiden aneinandergrenzenden Weltnaturerbestätten aus, oder wird der Lebensraum geschädigt bzw. vernichtet, stehen die letzten sanften Riesen vor dem Aus.

Ruanda_2012-14 Foto: Andreas Klotz
Berggorillas Virunga © Andreas Klotz

Die umfänglichen Studienergebnisse (englisch) können Sie hier nachlesen:
http://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/Safeguarding-Outstanding-Natural-Value.pdf

Die entsprechende Pressemitteilung des WWF finden Sie hier:
http://www.wwf.de/2015/oktober/jedes-dritte-weltnaturerbe-in-gefahr/