Waldelefanten - Mondberge Artenschutz-Kalender 2013 © Klotz

Der Waldelefant kommt ausschließlich in den Niederungen des tropischen Regenwaldes von West- und Zentralafrika vor. Er ist kleiner als sein Verwandter, der Afrikanische Elefant, der in der Savanne lebt. Er hat geradere, dünnere Stoßzähne sowie eine glattere Haut, was es ihm ermöglicht, leichter durch den dichten Wald zu streifen. Sein Revier kann sich über 2.000 Quadratkilometer erstrecken und ist somit größer als manch ein zentralafrikanischer Nationalpark.

Der Lebensraum des Afrikanischen Waldelefanten wird zunehmend beschränkt und zerstückelt. Industrielle Abholzung, Bergbau, Straßen und die Siedlungen der wachsenden afrikanischen Bevölkerung dringen immer weiter in den Urwald vor. Dies erlaubt auch Wilderern auf der Suche nach Elfenbein und Buschmeat immer besseren Zugang zu ehemals entlegenen Regionen. Erst 1990 wurde ein generelles internationales Handelsverbot für Produkte aus Elefanten erlassen – als sie bereits unter Anhang I von CITES gelistet waren. Im Jahr 2004 kam der Afrikanische Elefant als „gefährdet“ auf die Rote Liste der IUCN. Noch 1980 schätzte man den Bestand auf 380.000 Afrikanische Waldelefanten – heute sind es weniger als 200.000 Tiere.

Weitere Informationen zu Waldelefanten:
Bedrohte Arten – Waldelefanten

Auch im Mondberge-Artenschutzkalender 2013 werden Waldelefanten ausführlich vorgestellt.

„Dieser Kalender präsentiert die schönsten Tier-Fotografien, die ich seit Langem gesehen habe, und er unterstützt engagierte Organisationen, ohne die vom Aussterben bedrohte Arten keine Chance mehr hätten.“
(Hannes Jaenicke)

Weitere Informationen zum limitierten Mondberge-Artenschutzkalender 2013 direkt beim Verlag TiPP 4.

 

Mondberge Artenschutzkalender 2013 unter Schirmherrschaft von Hannes Jaenicke