Puma - Mondberge Artenschutzkalender 2014 © Wirtz
Puma – Mondberge Artenschutzkalender 2014 © Wirtz

Der in Nord- und Südamerika beheimatete Puma ist mit einer Körperlänge von bis zu 155 cm (ohne Schwanz), einer Schulterhöhe von 60–70 cm und einem Maximalgewicht von über 70 kg der größte Vertreter der Unterfamilie der Kleinkatzen. Größe und Gewicht variieren aber stark je nach geografischem Verbreitungsgebiet.

Fast schon legendär ist die Sprungkraft des Pumas, der es schafft, aus dem Stand bis zu 6 m hoch zu springen. Aber auch Weitsprünge von über 10 m sind dokumentiert. Diese Eigenschaften nutzt der Puma bei der Jagd. Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus verschiedenen Hirscharten, aber je nach Verbreitungsgebiet stehen auch Elche, Rentiere, Waschbären, Kojoten, Biber und andere Tiere auf seiner Speisekarte. Er verschmäht jedoch in Einzelfällen auch Schafe und junge Rinder nicht. Dies führt dazu, dass er immer wieder von Bauern erschossen wird, die aus Angst um ihre Herden, Jagd auf ihn machen.
So wurde der Puma in einigen Gebieten bereits nahezu oder vollständig ausgerottet. Der Gesamtbestand wird auf weniger als 50.000 Tiere geschätzt. Neben dem Menschen müssen sich vor allem junge und schwache Pumas jedoch nur noch vor Bären und Wölfen in Acht nehmen.

Weitere Informationen zu Pumas:
Bedrohte Arten – Pumas

Auch im Mondberge-Artenschutzkalender 2014 werden Pumas ausführlich vorgestellt.

„Dieser Kalender präsentiert die schönsten Tier-Fotografien, die ich seit Langem gesehen habe, und er unterstützt engagierte Organisationen, ohne die vom Aussterben bedrohte Arten keine Chance mehr hätten.“
(Hannes Jaenicke)

Weitere Informationen zum limitierten Mondberge-Artenschutzkalender 2014 direkt beim Verlag TiPP 4.

 

Mondberge Artenschutzkalender 2014 unter Schirmherrschaft von
Hannes Jaenicke