Der Löwe ist eines der charismatischsten Raubtiere und – nach dem Tiger – die zweitgrößte Katze der Welt. Im Gegensatz zu anderen Katzen leben Löwen meist im Rudel.

Loewen - Mondberge-Artenschutz-Kalender 2013 © Beutelmeyer

Wild lebende Löwen gibt es südlich der Sahara in Afrika (Afrikanischer Löwe) und in Indien im Gir Forest National Park (Asiatischer Löwe). Vor ca. 14.000 Jahren konnte man Löwen noch in fast ganz Afrika, in Eurasien vom westlichen Europa bis Indien und in Amerika von Kanada bis nach Peru finden. Beide Unterarten der Löwen sind als „gefährdet“ (der asiatische ist stark gefährdet) in die Rote Liste der IUCN aufgenommen worden. Der Bestand der Afrikanischen Löwen hat während der letzten zwei Jahrzehnte einen Rückgang von 30 – 50 % erlitten. Der Bestand an Asiatischen Löwen ist viel kleiner (2005 etwa 360 Tiere). Diese Zahl stellt aber trotzdem einen signifikanten Zuwachs der Population dar, die vor ca. 100 Jahren auf nur noch ca. 20 Tiere geschrumpft war. Früher waren Löwen hauptsächlich durch die Jagd bedroht. Heute sind sie zwar geschützt, aber werden auf Grund des bestehenden Mensch-Wildtier-Konfliktes vergiftet oder fallen Krankheiten zum Opfer. Ein weiteres Problem ist die zunehmende Verknappung an Beutetieren. Der Verlust an Lebensraum, der zu vielen kleinen und isoliert lebenden Populationen führt, zieht eine geringere genetische Diversität nach sich.

Weitere Informationen zu Löwen:
Bedrohte Arten – Löwen

Auch im Mondberge-Artenschutzkalender 2013 werden Löwen ausführlich vorgestellt.

„Dieser Kalender präsentiert die schönsten Tier-Fotografien, die ich seit Langem gesehen habe, und er unterstützt engagierte Organisationen, ohne die vom Aussterben bedrohte Arten keine Chance mehr hätten.“
(Hannes Jaenicke)

Weitere Informationen zum limitierten Mondberge-Artenschutzkalender 2013 direkt beim Verlag TiPP 4.

 

Mondberge Artenschutzkalender 2013 unter Schirmherrschaft von Hannes Jaenicke