Dugong – Mondberge-Artenschutzkalender 2015 © Eichenseher
Dugong – Mondberge-Artenschutzkalender 2015 © Eichenseher

Dugongs gehören zu den Seekühen und sind an den Küsten des Indischen Ozeans und Teilen des Westpazifiks beheimatet. Der Dugong bevorzugt, wie die meisten Seekühe, flache, trübe Küstengewässer und ernährt sich von Seegras. Von Einzelgängern über kleine Gruppen bis hin zu Herden von mehreren hundert Tieren können die unterschiedlichsten sozialen Zusammenschlüsse angetroffen werden. Durch Zwitschern, Trillern und Pfeifen kommunizieren diese faszinierenden Meeressäugetiere untereinander.

Beim Atmen werden nur die Kopfoberseite und die Nasenöffnungen aus dem Wasser gehoben, sodass sie kaum zu sehen sind. Über die Lebensweise der scheuen Tiere ist bisher auch nur wenig bekannt. So brechen die eigentlich sesshaften Dugongs gelegentlich aus noch nicht geklärten Gründen zu langen Wanderungen auf, die sie Hunderte von Kilometern weit führen können.

Die Bejagung der Seekühe hat dazu geführt, dass Dugongs zu den bedrohten Tierarten gezählt werden müssen. In der heutigen Zeit kommen weitere Bedrohungsfaktoren, wie Umweltverschmutzung, Zerstörung ihres Lebensraumes und Kollisionen mit Schiffen dazu. Ihre Nahrungsgrundlage, die Seegraswiesen, sind empfindliche Ökosysteme, die durch Grundschleppnetze, Abwässer, Umweltgifte und Schwermetalle zerstört werden. Darüber hinaus verfangen sich Dugongs auch häufig in den Schleppnetzen der Fischereiindustrie und ertrinken.

Weitere bedrohte Tierarten finden Sie in unserem neuen Mondberge-Artenschutzkalender 2015.

Mondberge-Artenschutz-Kalender 2015