Wie Focus berichtet, möchten die Bahamas die Jagd auf Haie, den Verkauf, Import und Export von Haifischprodukten verbieten, insbesondere, da diese Raubtiere für den Inselstaat eine lukrative Einnahmequelle im Tourismus darstellen. Laut einer Studie bringt das Tauchen mit Haien den Bahamas jährlich ca. 55 Millionen Euro ein.

Für viele Menschen stellen Haie lediglich ein gefährliches Raubtier dar, die Tiere gelten jedoch als vom Aussterben bedroht. Nach Angabe von Umweltexperten werden etwas 73 Millionen Haie pro Jahr getötet. Für Haifischflossen wird viel Geld bezahlt. Vor allem in der chinesischen Küche gilt das Fleisch als Delikatesse.
Haie nehmen jedoch im Ökosystem eine wichtige Rolle war. Daher ist es wichtig, diese Arten zu schützen.

Honduras, die Malediven und Palau haben die Haifischjagd bereits verboten. Auch der US-Bundesstaat Kalifornien erwägt derzeit ein Verbot.

Weitere Informationen zu Haien unter: /bedrohte-tierarten/haie/