Moorfrosch©Markus_Gebel
Moorfrosch © Markus Gebel, Mondberge Artenschutzkalender

Die IUCN (International Union for Conservation of Nature) hat im Rahmen der UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung RIO+20 in Brasilien eine aktuelle Rote Liste der bedrohten Arten veröffentlicht. Die Zahlen sind nach wie vor alarmierend. Von den erfassten 63.837 Arten sind mit 19.817 rund ein Drittel vom Aussterben bedroht: 41 Prozent der Amphibien, 33 Prozent der Riffe bildenden Korallen, 25 Prozent der Säugetiere, 13 Prozent der Vögel und 30 Prozent der Nadelhölzer.

Die IUCN zeigt auf, dass das rasche Absinken der Zahl der Tier- und Pflanzenarten nicht nur die Vielfalt auf unserem Planeten minimiert. Das Aussterben der Tier- und Pflanzenarten zerstört zudem die Existenzgrundlage von Millionen Menschen, da die Quellen für Nahrung, Medikamente und sauberes Wasser verloren gehen. Julia Marton-Lefèvre, IUCN-Chefin, bringt es auf den Punkt „Nachhaltigkeit ist eine Frage von Leben und Tod für die Menschen auf unserem Planeten.

Die aktuelle Rote Liste ist ein neuerlicher Appell an die Verantwortlichen, entschlossene Schritte gegen den Verlust der Artenvielfalt einzuleiten.

Details zur Roten Liste unter IUCN.org: Securing the web of life

So schön ist Artenvielfalt: IUCN – YouTube „Securing the web of life“